Wasser & Wissenswertes

Wasser ist mehr als nur H2O ….

… es ist die Grundlage allen Lebens. Die Menge an Aufgaben die Wasser übernimmt ist immens.

Erfolgsraum, Susanne Grethlein, Fürth berät zu Themen rund um Wasser, Wasseraufbereitung, Wasseranalyse, Wasseroptimierung, Trinkwasseraufbereitung, Enthärtung, EnthärtungsanlagenWarum ist Wasser lebenswichtig?

– weil der Mensch durchschnittlich zu ca. 70% aus Wasser besteht
– weil Wasser 98% aller Funktionen in unserem Körper regelt
– weil wir rund 2 Monate ohne Nahrung auskommen können aber nur drei Tage ohne Wasser
– weil ein Wassermangel von nur 3% bereits zu Leistungseinbußen und Konzentrationsmängel führt

Was sie über die Wasserqualität wissen sollten

Wasser gilt als das am besten kontrollierte Lebensmittel. Es wird im Wasserwerk aufbereitet und nach geltenden Vorschriften kontrolliert. Das bedeutet aber nicht automatisch dass das Wasser gesund ist bzw. keine Spuren von verschiedenen Stoffen beinhaltet.

Im Wasser können bis zu 2.000 unterschiedliche Substanzen und Stoffe enthalten sein. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, dass 200 Stoffe wegen Ihrer Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit geprüft werden sollten.

Nach unserer deutschen Trinkwasserverordnung müssen derzeit lediglich ca. 50 Substanzen auf festgelegte Grenzwerte überprüft werden, bei Mineral- und Tafelwässern sogar nur ca. 30 Stoffe.
In den letzten 26 Jahren sind diese Grenzwerte für gesundheitsbeeinträchtigende Inhaltsstoffe des Trinkwassers teilweise erheblich erhöht worden.

Bestimmte Stoffe wie beispielsweise Hormone oder Medikamentenrückstände werden überhaupt nicht berücksichtigt. Durch starke landwirtschaftliche Nutzung von Böden gelangen Düngemittel und Pestizide in den Boden und teilweise ins Grundwasser. Hilfsstoffe in Textilien, Reinigungsmittel und Kosmetika gelangen in den Abfluss.

Erfolgsraum, Susanne Grethlein, Fürth berät zu Themen rund um Wasser, Wasseraufbereitung, Wasseranalyse, Wasseroptimierung, Trinkwasseraufbereitung, Enthärtung, EnthärtungsanlagenDie Verantwortung des Wasserversorgers endet an der Wasseruhr in Ihrem Haus, aber durch Stagnationswasser, Materialien des Leitungssystems, Armaturen und Wasserhähne kann es auch zu Belastungen kommen.

Wir nutzen nur einen geringen Teil des Leitungswassers zum Trinken und Kochen. Den Großteil unseres täglichen Wasserbedarfs verbrauchen wir beim Baden/Duschen, Toilettenspülung, Spülmaschine, Waschmaschine usw. Wenn unsere Wasserversorger alle bekannten Stoffe berücksichtigen und entfernen würden, wäre unser Leitungswasser sicher um eine vielfaches teurer! Eine Aufbereitung des Wassers, das tatsächlich zum Trinken und Kochen genutzt wird, ist daher wesentlich wirtschaftlicher.

Ich berate Sie gerne zu den für Sie geeigneten Möglichkeiten und Sie entscheiden dann selbst, was Ihnen in punkto Gesundheit und Lebensqualität wichtig ist.